Nächste Herausforderung bestanden – Gerätturnen männlich

 

Am vergangenen Samstag konnten die Turner vom TV Isselhorst den 2.Wettkampf nach langer Pause absolvieren. Gast in der Verbandsliga-Saison 2022 war diesmal die Startgemeinschaft aus Coesfeld. Die Münsterländer hatten zwar einige personelle Ausfälle Corona bedingt zu verkraften, konnten aber ebenfalls mit ansprechenden Übungen aufwarten. Erfreulicherweise konnte auch eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zugelassen werden.

Den Auftakt am Boden machte Rayk Tabor, der nach Übungsumstellung, diesmal sicherer und mit einer Rückwärtsschraube auftrat. Absolut überzeugend dann Constantin Lefeld, der das schwierigste Programm in Form von Mehrfachschrauben vorwärts wie rückwärts zeigte und zu Recht die Tageshöchstwertung von 13,50 Punkten bekam. Damit gewann der TVI den Bodenvergleich 36,80 : 34,85 Punkte.

Ebenfalls souveräner als am ersten Wettkampftag Marcel Groß am Pauschenpferd. Starke 12,55 Punkte brachten Ruhe in die Reihen der Hausherren. Dadurch zeigten Fischer, Behr und Althof jeweils durchgeturnte Übungen am Gerät. Die Gäste konnten ebenfalls drei durchgeturnte Übungen ins Mannschaftsergebnis einbringen, hatten aber einen geringeren Schwierigkeitswert. Das ändert sich an den Ringen, da hier die Coesfelder höherwertige Krafthalte zeigten und so das Gerät gewannen.

Ausgeglichen dann beide Teams am Barren, wobei hier die Ostwestfalen knapp mit 0,25 Punkten vorn blieben.

Das Lefeld und Groß bereits in höheren Ligen geturnt hatten, konnte man wieder einmal am Reck sehen. Deutlich reifer und schwieriger das Programm der Beiden mit Hingucker-Effekt. Das nötigte auch den Gästen Respekt und Beifall ab. Bastian Behr konnte dann erleichtert im Wettkampf seine Reckübung durchbringen, ganz im Gegenteil zum Einturnen. Somit ging auch das Reck an die Hausherren.

Beim abschließenden Sprung zeigten die Gäste dann ein paar mehr saubere Überschläge, welche zum zweiten Gerätesieg für sie führte. Den schwierigsten Sprung, Überschlag mit ganzer Längsachsendrehung präsentierte Jakob Roggendorf.

 

In der inoffiziellen Einzelwertung kam Jonas Althof mit 61,35 Punkten auf Rang 2 hinter Tim Jakob (COE) mit 66,45 Punkten.

 

Foto Lukas Fischer am Barren